CZ-COMPUTER.DE
Username:
Passwort:
BESUCHER
Heute:
25
Gestern:
24
Woche:
49
Monat:
331
Gesamt:
51520
Online:
2
MENUE
REFERENZEN
PARTNER
ÔĽŅ
AGB



1. Allgemeines
Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Entgegenstehende Gesch√§ftsbedingungen des Vertragspartners gelten als ausdr√ľcklich ausgeschlossen. √úbertragungen von Rechten und Pflichten des K√§ufers aus dem Kaufvertrag bed√ľrfen der schriftlichen Zustimmung des Verk√§ufers.
Eine Bestellung √ľber unseren Online-Shop erfolgt mit den Stufen:
* Auswahl der Artikel und Einlegen in den Warenkorb
* Eingabe der Liefer- und Zahlungsdaten
* Abgabe der Einverständniserklärung zu den AGB und Bestätigung der Kenntnisnahme der Hinweise zum Fernabsatz mit anschließendem Abschicken der Bestellung
Ein Vertragsabschluss erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache. Die Geltungsdauer von befristeten Angeboten ist dort ersichtlich, wo sie im Online-Shop dargestellt werden. Trotz sorgfältiger Bevorratung kann es bei befristeten Angeboten vorkommen, dass ein davon umfasster Artikel schneller als vorgesehen ausverkauft ist. Eine Liefergarantie wird deshalb nicht abgegeben. Es erfolgt eine Beschränkung auf den Vorrat.
2. Preise
Die Produktpreise sind Tagespreise, und aktuell im Online-Shop einsehbar. Die angegebenen Preise beinhalten die jeweils g√ľltige Mehrwertsteuer in H√∂he von 19%. Hinzu kommen Verpackungs- und Transportkosten.
Bei Versandart Nachnahme und Zustellung √ľber DHL (Deutsche Post Euro Express) ergibt sich zus√§tzlich eine Nachnahmegeb√ľhr in H√∂he von derzeit EURO 2,00.
Kostenvoranschläge sind unverbindlich. Dies gilt auch, wenn die Reparatur durch den Hersteller erfolgt.
3. Lieferbedingungen
Bestellungen und Lieferungen sind nur m√∂glich innerhalb der Mitgliedsstaaten der EU sowie der Schweiz. Dem K√§ufer zumutbare Teillieferungen und Teilleistungen sind zul√§ssig. Jede dem K√§ufer zumutbare Teillieferung und Teilleistung gilt in diesem Fall als selbst√§ndige Lieferung und Leistung. Sofern der Verk√§ufer nicht vorher die Leistung endg√ľltig verweigert hat, kann der K√§ufer 4 Wochen nach √úberschreitung eines unverbindlichen Liefertermins oder einer unverbindlichen Lieferfrist den Verk√§ufer schriftlich auffordern, binnen angemessener Frist zu liefern. Mit dieser Mahnung kommt der Verk√§ufer in Verzug. Der K√§ufer kann im Falle des Verzugs dem Verk√§ufer auch schriftlich eine angemessene Nachfrist zur Nacherf√ľllung setzen. Sofern eine dem Verk√§ufer vom K√§ufer schriftlich gesetzte angemessene Frist zur Leistung oder Nacherf√ľllung erfolglos verstrichen ist, und der Verk√§ufer dies zu vertreten hat, kann der K√§ufer statt der Leistung Schadenersatz verlangen. Ein Schadenersatzanspruch wegen der gesamten Leistung kann nicht geltend gemacht werden, wenn der Verk√§ufer die Leistungen nicht wie geschuldet bewirkt hat und die Pflichtverletzung unerheblich ist. Der Schadenersatzanspruch beschr√§nkt sich bei leichter Fahrl√§ssigkeit auf h√∂chstens 10% des Kaufpreises. Ist der K√§ufer eine juristische Person des √∂ffentlichen Rechts, ein √∂ffentlich-rechtliches Sonderverm√∂gen oder ein Unternehmer im Sinne des ¬ß 14 BGB, steht ihm ein Schadenersatzanspruch nur bei Vorsatz oder grober Fahrl√§ssigkeit zu. Vom Verk√§ufer zu vertretende St√∂rungen im Gesch√§ftsbetrieb des Verk√§ufers oder bei dessen Vorlieferanten, insbesondere Arbeitsausst√§nde und Aussperrungen sowie F√§lle h√∂herer Gewalt, die auf einem unvorhersehbaren und unverschuldeten Ereignis beruhen, verl√§ngern die Lieferzeit entsprechend. Die Ware wird durch die Deutsche Post AG oder eine andere Spedition geliefert. Auf anfallende Versandkosten wird vor Vertragschluss hingewiesen. Bei Postversand/Nachnahme wird von dem Zusteller zus√§tzlich eine Nachnahmegeb√ľhr erhoben. Nachlieferungen sind innerhalb Deutschlands grunds√§tzlich versandkostenfrei.
Der Verbraucher kann unter folgenden Zahlungsarten wählen:
* Nachnahme bei Lieferung √ľber DHL (Deutsche Post Euro Express) oder einen anderen Transporteur
* Vorkasse (durch direkte √úberweisung auf eines unserer Konten)
* Barzahlung
Unternehmern kann zusätzlich die Möglichkeit einer Zahlung per Abbuchung eingeräumt werden. Voraussetzung ist ein getätigtes und bezahltes Umsatzvolumen von netto EURO 5000,00.
Juristischen Personen des √∂ffentlichen Rechts und √∂ffentlich-rechtlichen Sonderverm√∂gen sowie Unternehmen mit einer Mitarbeiterzahl ab 50 Personen kann eine Zahlung per Rechnung gew√§hrt werden. Voraussetzung hierf√ľr ist eine positive Bonit√§tspr√ľfung. Eine Belieferung auf Rechnung ist nur bei schriftlicher Bestellung auf Gesch√§ftspapier (mit Briefkopf und ggf. Stempel) mit leserlicher Angabe des Vor- und Zunamens des Bestellers m√∂glich.
Rechnungen sind grundsätzlich sofort fällig. Skonto wird nicht gewährt.
Bei Versand mit Zahlungsart Nachnahme wird der Bruttokaufpreis nebst Versandkosten (bei Versand √ľber DHL (Deutsche Post Euro Express) zus√§tzlich zuz√ľglich einer Nachnahmegeb√ľhr in H√∂he von EURO 2,00) von dem Auslieferungsfahrer bei √úbergabe kassiert.
Bei Zahlungsart Vorkasse erfolgt der Versand der Ware, sobald der Geldeingang in H√∂he des Bruttokaufpreises nebst Versandkosten zu der angegebenen Vorkassenreferenznummer auf dem angegebenen Konto verifiziert werden kann, und die Ware am Lager verf√ľgbar ist.
Sofern die bestellte Ware vollst√§ndig am Lager verf√ľgbar ist, erfolgt die Lieferung bei Zahlungsart Nachnahme oder Rechnung in der Regel 4 Tage nach Bestelleingang. Bei hohem Bestellaufkommen kann sich der Zeitraum auch erh√∂hen. Bei Bestellung von Komplettsystemen verl√§ngert sich der Zeitraum um den f√ľr die Erstellung des Systems erforderlichen Zeitraum. Dies ist in der Regel eine Woche.
Bei Bestellung √ľber den Online-Shop wird unmittelbar nach Bestelleingang eine E-Mail mit Best√§tigung der vom Besteller angegebenen Bestelldaten an die angegebene E-Mail-Adresse versandt. Diese Best√§tigung der Bestelldaten gilt nicht als Annahme des Vertragsangebots des Bestellers. Vor einer verbindlichen Annahmeerkl√§rung muss der Warenbestand √ľberpr√ľft werden. Ein Kaufvertrag kommt erst mit der Lieferung zustande.
Bei einer schriftlichen oder telefonischen Bestellung kommt ein Kaufvertrag ebenfalls erst mit der Lieferung zustande.
Im Falle der Nichtverf√ľgbarkeit der bestellten Ware beh√§lt sich der Verk√§ufer vor, nicht zu liefern. In diesem Fall wird der Besteller unverz√ľglich unterrichtet, und es werden ggf. bereits erhaltene Gegenleistungen unverz√ľglich zur√ľckerstattet.
4. Versendung
Eine Versendung der Ware an einen anderen Ort als den Leistungsort erfolgt auf Kosten des Käufers. Ist der Käufer eine juristische Person des öffentlichen Rechts, ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder ein Unternehmer gemäß § 14 BGB, erfolgt die Versendung auf Risiko des Käufers.
5. Eigentumsvorbehalt
Die Ware bleibt bis zum Ausgleich der dem Verk√§ufer aufgrund des Kaufvertrages zustehenden Forderungen Eigentum des Verk√§ufers. Ist der Verk√§ufer eine juristische Person des √∂ffentlichen Rechts, ein √∂ffentlich-rechtliches Sonderverm√∂gen oder ein Unternehmer gem√§√ü ¬ß 14 BGB, bei dem der Vertrag zum Betrieb seines Handelsgewerbes geh√∂rt, gilt der Eigentumsvorbehalt f√ľr die Forderungen, die der Verk√§ufer aus seinen laufenden Gesch√§ftsbeziehungen gegen√ľber dem K√§ufer hat. Be- und Verarbeitung erfolgen unter Ausschluss des Eigentumserwerbs nach ¬ß 950 BGB. Die bearbeitete Ware dient zur Sicherung in H√∂he des Rechnungswertes der verarbeiteten Vorbehaltsware. Bei Weiterver√§u√üerung der Ware tritt der K√§ufer jegliche daraus entstehenden Forderungen an den Verk√§ufer ab. Die abgetretene Forderung dient zur Sicherheit der Kaufpreisforderung, bei laufender Rechnung der Saldoforderung, in H√∂he des Rechnungswertes der ver√§u√üerten Ware.
Auf Verlangen des K√§ufers ist der Verk√§ufer zum Verzicht auf den Eigentumsvorbehalt verpflichtet, wenn der K√§ufer s√§mtliche mit dem Kaufgegenstand in Zusammenhang stehende Forderungen erf√ľllt hat und f√ľr die √ľbrigen Forderungen aus der laufenden Gesch√§ftsbeziehung eine angemessene Sicherheit besteht.
6. Gewährleistung
Der K√§ufer kann zun√§chst als Nacherf√ľllung nach seiner Wahl die Beseitigung des Mangels oder die Lieferung einer mangelfreien Sache verlangen. Sofern die Nacherf√ľllung fehlschl√§gt kann der K√§ufer anstelle der Nacherf√ľllung Minderung (Herabsetzung der Verg√ľtung) verlangen oder nach seiner Wahl vom Vertrag zur√ľcktreten. Der R√ľcktritt des K√§ufers ist ausgeschlossen, sofern lediglich ein geringf√ľgiger Mangel vorliegt, der die gew√∂hnliche Verwendung nicht beeintr√§chtigt, und unsere Pflichtverletzung nur unerheblich war. Die Geltendmachung eines Schadenersatzanspruches bleibt hiervon unber√ľhrt. F√ľr Nacherf√ľllung gilt folgendes:
1. Offensichtliche Mängel hat der Käufer spätestens innerhalb 2 Wochen bei dem Verkäufer entweder schriftlich anzuzeigen oder von ihm aufnehmen zu lassen.
2. Gewährleistungsverpflichtungen bestehen nicht, wenn der aufgetretene Fehler in ursächlichem Zusammenhang damit steht, dass
* der Kaufgegenstand unsachgem√§√ü behandelt oder √ľberbeansprucht worden ist oder
* in den Kaufgegenstand Teile eingebaut worden sind, deren Verwendung der Verkäufer nicht genehmigt hat oder
* der Kaufgegenstand in einer vom Verkäufer nicht genehmigten Weise verändert worden ist oder
* der K√§ufer die Vorschriften √ľber die Behandlung, Wartung und Pflege des Kaufgegenstandes (z. B. Betriebsanleitung) nicht befolgt hat. Nat√ľrlicher Verschlei√ü ist von der Gew√§hrleistung ausgeschlossen.
Ist der Kaufgegenstand eine neue Sache beträgt die gesetzliche Gewährleistungsfrist 2 Jahre ab Ablieferung der Kaufsache. Ist der Kaufgegenstand eine gebrauchte Sache und ist der Käufer ein Verbraucher im Sinne des § 13 BGB beträgt die Gewährleistungsfrist 1 Jahr. Ist der Kaufgegenstand eine gebrauchte Sache und ist der Käufer ein Unternehmer im Sinne des § 14 BGB, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen wird die Gewährleistung ausgeschlossen.
Falls Hersteller eine von der gesetzlichen Gew√§hrleistungsverpflichtung unabh√§ngige Herstellergarantie abgeben, wird der Verk√§ufer daraus nicht verpflichtet. F√ľr die Modalit√§ten einer Herstellergarantie sind die Hersteller verantwortlich.
7. R√ľcksendungen
Der R√ľcksendung sollte eine Kopie der Rechnung und gegebenenfalls eine Fehlerbeschreibung beigef√ľgt werden. Eine R√ľcksendung soll frei erfolgen. Ist der K√§ufer eine juristische Person des √∂ffentlichen Rechts, ein √∂ffentlich-rechtliches Sonderverm√∂gen oder ein Unternehmer im Sinne des ¬ß 14 BGB, und wird seitens des Verk√§ufers eine Nacherf√ľllung (Reparatur oder Nacherf√ľllung) vorgenommen, soll der K√§ufer die Originalbelege f√ľr die erforderlichen entstandenen R√ľcksendekosten an die Abteilung Buchhaltung des Verk√§ufers √ľbersenden. R√ľcksendekosten sind bis zur H√∂he der Kosten eines Standardpaketes der DHL (Deutsche Post Euro Express) als erforderlich anzusehen.
8. Haftung
Die Haftung des Verk√§ufers gegen√ľber dem K√§ufer f√ľr seine gesetzlichen Vertreter, Erf√ľllungsgehilfen oder Betriebsangeh√∂rigen wird au√üer in den F√§llen des Vorsatzes und der groben Fahrl√§ssigkeit ausgeschlossen. Dies gilt auch f√ľr Sch√§den, die nicht am Liefergegenstand selbst entstanden sind, insbesondere f√ľr Sch√§den aufgrund des Verlustes von Daten. In F√§llen der Verletzung des Lebens, des K√∂rpers oder der Gesundheit haftet der Verk√§ufer auch in F√§llen der leicht fahrl√§ssigen Pflichtverletzung.
9. Geltendes Recht
F√ľr diese Gesch√§ftsbedingungen sowie die Gesch√§ftsbeziehungen zwischen dem Verk√§ufer und dem K√§ufer gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Andere nationale Rechte sowie das internationale Kaufrecht werden ausgeschlossen.
10. Erf√ľllungsort/Gerichtsstand
F√ľr s√§mtliche gegenw√§rtigen und zuk√ľnftigen Anspr√ľche aus der Gesch√§ftsverbindung zwischen Vollkaufleuten einschlie√ülich Wechsel- und Scheckforderungen ist ausschlie√ülicher Gerichtsstand der Sitz des Verk√§ufers. Der gleiche Gerichtsstand gilt, wenn der K√§ufer keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, nach Vertragschluss seinen Wohnsitz oder gew√∂hnlichen Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt hat oder sein Wohnsitz oder gew√∂hnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Hat der private Endverbraucher keinen Wohnsitz innerhalb der Europ√§ischen Union, so ist der Gesch√§ftssitz des Verk√§ufers Gerichtsstand. Im Verkehr mit Endverbrauchern innerhalb der Europ√§ischen Union kann auch das Recht am Wohnsitz des Endverbrauchers anwendbar sein, sofern es sich zwingend um verbraucherrechtliche Bestimmungen handelt.
11. Datenschutz
Ohne Ihre ausdr√ľckliche Zustimmung werden Ihre Daten ausschlie√ülich zur Abwicklung Ihrer Bestellung verwendet und im Rahmen der Gesch√§ftsbeziehung per EDV-Anlage gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten an mit der Lieferung beauftragte Unternehmen erfolgt nur insoweit die Auftragsabwicklung dies erforderlich macht. Ansonsten werden die Daten streng vertraulich behandelt und Dritten nicht zug√§nglich gemacht. Sollten Sie Ihre Unterlagen zu Ihren Bestellungen verlieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail, Fax oder Telefon an uns. Wir senden Ihnen eine Kopie der Daten Ihrer Bestellung zu.
12. Widerrufsbelehrung f√ľr Fernabsatzvertr√§ge
Widerrufsrecht
Sie k√∂nnen Ihre Vertragserkl√§rung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gr√ľnden in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder durch R√ľcksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt fr√ľhestens mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist gen√ľgt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:
CZ-Computer
Inh. Zollner Christian
Furtherstrasse 32a
90596 Schwanstetten
Telefon: +49(0)9170 946290
E-Mail mail@cz-computer.de
Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zur√ľckzugew√§hren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. K√∂nnen Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zur√ľckgew√§hren, m√ľssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der √úberlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschlie√ülich auf deren Pr√ľfung ‚Äď wie sie Ihnen etwa im Ladengesch√§ft m√∂glich gewesen w√§re ‚Äď zur√ľckzuf√ľhren ist. Im √úbrigen k√∂nnen Sie die Wertersatzpflicht vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeintr√§chtigt. Paketversandf√§hige Sachen sind zur√ľckzusenden. Sie haben die Kosten der R√ľcksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zur√ľckzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht √ľbersteigt oder wenn Sie bei einem h√∂heren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die R√ľcksendung f√ľr Sie kostenfrei. Nicht paketversandf√§hige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen m√ľssen Sie innerhalb von 30 Tagen nach Absendung Ihrer Widerrufserkl√§rung erf√ľllen.
Ende der Widerrufsbelehrung
13. Teilunwirksamkeit
Bei Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen bleibt die Geltung der √ľbrigen Bestimmungen unber√ľhrt.
14. Hinweis zum Elektro- und lektronikger√§tegesetz und zur R√ľcknahme von Akkus
Elektrische und elektronische Ger√§te d√ľrfen nicht √ľber den Hausm√ľll entsorgt werden. Eine Entsorgung ist nur √ľber die √∂rtlichen Sammel- und R√ľcknahmestellen der Kommunen m√∂glich. Bei dem Verk√§ufer gekaufte Akkus k√∂nnen kostenlos zur Entsorgung bei dem Verk√§ufer abgegeben werden.






Θ CMS - CZ-COMPUTER.DE © by zollaki @ 2008 - 2022